Marken-Stra­­te­­gie und Employ­er-Branding mit Sinn

Die Marke Rabo­Di­rect setzt sich aktiv gegen Food­Was­te ein.

Gemein­sam mit der Rabo­Di­rect haben wir die Mar­ken­stra­te­gie fein­jus­tiert und zukunfts­fä­hig aus­ge­rich­tet. Dabei war es uns beson­ders wich­tig, bereits früh­zei­tig die­je­ni­gen mit­zu­neh­men und ein­zu­bin­den, die dann am meis­ten mit der Marke in Berüh­rung kommen: die Mit­ar­bei­ten­den bei der Frank­fur­ter Direkt-Bank. 

Im Employ­er Branding ist es näm­lich beson­ders wich­tig, dies ganz­heit­lich zu denken. Employ­er Branding ist eben nicht nur Recrui­ting. Ganz im Gegen­teil: Den größ­ten Wert können wir stif­ten, wenn eine Marke so attrak­tiv und sinn­stif­tend ist, dass Men­schen lang­fris­tig für sie und mit ihr arbei­ten möch­ten. Es geht darum, dass man Teil von etwas sein kann, dass einen Sinn erfüllt. Dies war bei Rabo­Di­rect von Anfang an der Fall. Die Toch­ter der Rabo­Bank ist schon immer aktiv im Bereich der Land­wirt­schaft und der akti­ven Ver­mei­dung von Food­was­te. Das ist ein Pur­po­se, dem die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen bei der Rabo­Di­rect lie­bend gerne folgen. Ein sol­ches Enga­ge­ment und gemein­sa­mes Com­mit­ment ist ein rie­si­ges Asset im Employ­er Branding. Es gibt Halt und schafft Ori­en­tie­rung für Men­schen.

Um dieses Com­mit­ment auch noch sinn­voll für das Employ­er Branding zu nutzen und dort zu imple­men­tie­ren, haben wir gemein­sam mit dem Kunden Work­shops durch­ge­führt. Wir haben dabei die Werte und Kultur der Marke gemein­sam gefes­tigt und mit Inhalt gefüllt. Das Employ­er-Branding-High­light: im abschlie­ßen­den Work­shop haben wir mit Mit­ar­bei­ten­den aus allen Abtei­lun­gen das Ein­tre­ten gegen Food­was­te aktiv gelebt. Wir haben gemein­sam mit geret­te­ten Lebens­mit­teln gekocht und mit dem Food-Akti­vis­ten Daniel Anthes inten­siv über Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung auf glo­ba­ler Ebene dis­ku­tiert. Es ging um Impact, um das Klima, um Respekt gegen­über Tieren und vor Allem um gerech­te Ver­tei­lung von Lebens­mit­teln. 

Tools zur Imple­men­tie­rung der Employ­er Brand

Für den Work­shop haben wir auch ver­schie­dens­te Mate­ria­li­en ent­wi­ckelt, die dabei helfen, die Kultur zu imple­men­tie­ren und wei­ter­ge­ben zu können. Dabei haben wir ein­fa­che Employ­er Branding Tools wie Auf­kle­ber genutzt, aber auch Fibeln, Flyer und andere Give-Aways ent­wi­ckelt, die noch­mals mehr Kon­text geben. Über das Intra­net konn­ten wir wei­te­re Impul­se setzen, die dann in klei­ne­ren Team-Break­fasts noch­mals bespro­chen und ver­tieft wurden. 

Pro­jekt­ver­ant­wort­li­cher

3364_4_Marcel_Olek

Marcel Olek

Krea­tiv Geschäfts­füh­rer

TEILEN

Marken-Entwicklung für kiwi now

Never boring, kiwi flo­o­ring – Wie wir den Fuß­bo­den Markt neu erfun­den haben. CLIENT kiwi now SERVICES Brand Iden­ti­ty, Brand Posi­tio­ning INDUSTRY flo­o­ring Die Her­aus­for­de­rung Unser Kunde SWISS KRONO plant…