Mit der #INNOVATIONSKUNST in die Süddeutsche Zeitung


Wir sind stolz darauf, Teil des Projektes INNOVATIONSKUNST der Europäischen Metropolregion Nürnberg sein zu dürfen. Inzwischen hat es die Initiative auch in die Süddeutsche Zeitung geschafft.

Die Europäische Metropolregion Nürnberg ist einer der innovativsten Standorte in Europa gemessen an den Patentanmeldungen. Viele Unternehmen, Vereine, Organisationen und Initiativen treiben diese Entwicklung auch stetig weiter. Das Projekt #INNOVATIONSKUNST dient der Bündelung all dieser Kräfte, so dass der Standort an Attraktivität gewinnt – sowohl für Fachkräfte, Arbeitgeber, aber eben auch junge Familien und inzwischen auch für die Presse (mehr dazu dann weiter unten).

#INNOVATIONSKUNST greifbar machen

Ein wichtiges Anliegen des Projekts ist es, dass Innovationen und technische Errungenschaften für die Bevölkerung verständlich und erlebbar gemacht werden. Auch wir sind stolz darauf, hier unseren Beitrag leisten zu können. Zum einen durch die Landingpage www.innovationskunst.de und die Unterstützung bei der Kommunikation und zum anderen auch bei der Schulung der Innovationskunst-Botschafter.

Einen kurzen Beitrag zum ersten Workshop mit den Botschaftern aus der Region haben wir vor kurzem schon hier im Blog gepostet.

Die SZ berichtet über #INNOVATIONSKUNST

Wir freuen uns außerdem, dass die Zukunft der Metropolregion in der SZ portraitiert wird – also geht die Berichterstattung inzwischen deutlich über unseren Blog hinaus. In diesem Kontext geht es neben der Bewerbung um die Kulturhauptstadt 2025 auch um das Thema #INNOVATIONSKUNST. Dabei blieben auch wir nicht unerwähnt – danke dafür!

TEILEN

Autor kontaktieren

Marcel Olek

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Menu Menu
Zurück
Scroll to Top