In der front row der World Capi­tal of Live Music

Anfang März zogen sich Sabine, Marcel und Ralf ihre Cow­boy­stie­fel an und mach­ten sich auf den Weg nach Austin zur South by Sou­thwest (SXSW) – dem Event für alle aus Musik, Film, Medien sowie Tech. Von den Dreien ist Sabine eigent­lich der totale Coun­try-Fan, aber dieses Jahr war mit Coun­try leider nichts zu holen. Es gab näm­lich einfach unglaub­lich viele andere Dinge zu sehen und zu bestau­nen. Jede Menge inspi­rie­ren­de Themen gab es auf Schritt und Tritt.

Ganz Austin ist zu dieser Zeit eine ein­zi­ge Inspi­ra­ti­ons­mei­le und nicht nur in der 6th Street pas­siert viel. Von Zukunfts­for­schern über Tech-CEOs bis hin zu Seri­en­stars – hier gibt sich das Who is Who die Klinke in die Hand. Irgend­wie hat man als Besu­cher das Gefühl, dass Austin eine Stadt ist, die genau weiß, was sie tut. Hier ist die Stadt­ent­wick­lung kein Zufalls­prin­zip, son­dern eine stra­te­gi­sche Über­le­gung. 

Wir sind ja bereits alte Hasen, wenn es um die SXSW geht, und des­halb kennen wir die eine oder andere Ecke, an der es kein Vor­bei­kom­men gibt. Die Vor­trä­ge sind zum Teil immer noch gran­di­os, aber einfach nicht mehr so das High­light wie vor Jahren. Auch dies­mal war die Out­door-Zone ein MUSS. Sich durch die Stra­ßen Aus­tins trei­ben zu lassen, um hier und da allei­ne im Vor­bei­ge­hen, in die neu­es­ten High­tech-Themen gezo­gen zu werden, ist schon ein Erleb­nis. Austin ist im Gegen­satz zur CES einfach auch ein Stra­ßen-Spek­ta­kel, denn die ganze Stadt ist voller wun­der­ba­rer Orte für Inspi­ra­ti­on und Innovation.

Anders als auf der CES in Las Vegas, war in Austin nicht Künst­li­che Intel­li­genz (unser abso­lu­tes Lieb­lings­the­ma) das Top-Thema. KI spielt hier zwar auch eine große all­täg­li­che Rolle, hat jedoch ein ganz ande­res Level der Selbst­ver­ständ­lich­keit erreicht. Das Beson­de­re dieses Jahr war nicht die Frage nach dem „Was ist neu?“, son­dern viel­mehr „Wie gehen wir mit dem Neuen um?“. Es ist nun unsere Auf­ga­be, mutig und risi­ko­be­reit zu sein und diese Inno­va­tio­nen zu ver­ste­hen und zu imple­men­tie­ren.

Das Wich­tigs­te zum Schluss: Am Ende kam Sabine doch noch zu ihrem Coun­try-Ver­gnü­gen, denn über die ganze Stadt ver­teilt klingt aus jeder Bar oder Stra­ßen­ecke einfach toller Live-Sound. Unsere sieben Key Takea­ways von der SXSW hat Marcel in einem Bei­trag auf Lin­ke­dIn zusam­men­ge­fasst. Vor­bei­schau­en lohnt sich!

TEILEN

Autor kontaktieren

Maximilian Kratzer

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Nach oben scrollen