Anders und doch gleich

„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

Schon vor 75 Jahren hat der Erfinder Henry Ford erkannt, wie wichtig Veränderungen sind. Zum Glück, sonst würden wir wohl noch immer ums Feuer tanzen, wenn es keine Veränderungen gäbe.

Veränderungen sind wichtige Prozesse im Leben, die uns befähigen, uns weiterzuentwickeln und um als Brand attraktiv für unsere Zielgruppen zu bleiben. Es entstehen neue Trends, die Bedürfnisse der Menschen sind im Wandel und auch Lebenssituationen erfordern immer wieder Veränderungen.

Wer bist du denn?

So ist es auch mit Marken. Auch diese entwickeln sich weiter. Dabei erfinden sich gut geführte Marken in aller Regel jedoch nicht völlig neu. Eine zentrale Rolle spielt bei der Marken-Entwicklung die Selbstähnlichkeit. Denn was wäre schlimmer, als seine Lieblings-Brand nicht mehr zu erkennen?

Marken bleiben sich also treu?

Um als Marke stark und attraktiv zu bleiben, sind zum einen die Veränderungen zu analysieren und zu akzeptieren sowie sich dabei selbst treu zu bleiben. Und das auf zwei Ebenen: visuell und wertebasiert. Wir im IDEENHAUS entwickeln Marken und auch uns weiter, immer methodisch und auf Basis einer Strategie. Typische Stil-Elemente, die wir dabei überarbeiten, sind unter anderem Logo, Typografie, Bildsprache, Tone of Voice, Formen und Farben sowie das Layout.

Auch international bekannte Brands wie beispielsweise Apple haben sich in den letzten Jahren im Markenstil weiterentwickelt. Deutlich wird das beispielsweise an der selbstähnlichen Weiterentwicklung des Logos. Dabei wurde die Form des angebissenen Apfels nie großartig verändert, lediglich die Farben und Komplexität.

Bildnachweis:

Foto von Randalyn Hill von Unsplash 

TEILEN

Autor kontaktieren

Marcel Olek

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Scroll to Top