Der kleine rote Flitzer wird 30 Jahre – wer kennt ihn noch?

Auch wenn Radfahren voll im Trend ist: Rund 2 Millionen Cabrio FahrerInnen in Deutschland lassen ihr (Rest-)Haar zuweilen lieber vom Fahrtwind des „oben ohne Autos“ zerzausen.

Damit Millennials beim Lesen nun nicht komplett aussteigen: Es geht hier nicht nur um Autos, sondern um Beziehungen zu Love-Brands und um Beziehungen zwischen Menschen und Technik.


Vive la Renaissance!

Babyboomer und die Generation X haben oder hatten irgendwie eine Affinität zum Thema Auto. Das war der Weg in die Unabhängigkeit, man hatte erste wilde Urlaubserlebnisse.

Da gab es das Schnelle (BMW), das Praktische (Golf) und Autos, von denen jeder im Frühling geträumt hat, weil sich damit so großartig angeben lässt – das Cabrio.

Und klar gab und gibt es eindeutige Sympathien für Automarken. Mazda rangierte 1989 bei nicht allzu vielen auf Rang eins der Traumautos. Doch das änderte sich schlagartig mit einem kleinen Sportflitzer namens MX5. Der coole Zweisitzer brachte die Markenpräferenz vieler ins Wanken.

Ein Roadster aus Japan? Schwierig!

Da hatte man doch eher schnittige Italiener, wie den Alfa Spider, und coole Briten, wie den Triumph oder MG, auf dem Schirm. Aber der MX5 eroberte sich schnell einen Platz auf den deutschen Straßen und in den Herzen.

Der Mazda MX5 hat eine Renaissance des Roadsters ausgelöst!“

Autoexperten sagen, dass er die Renaissance des Roadsters ausgelöst habe. 1995 zogen FIAT mit dem Barcetta und Rover mit dem MG nach. Der MX5 wurde zur Love-Brand. Und noch heute gibt es Fanclubs. Mit riesiger Begeisterung wurde die Nachricht aufgenommen, dass anlässlich des 30-jährigen Jubiläums ein neuer MX5 lanciert wird. Die Leser von „auto motor und sport“ wählten die Neuauflage als „Best Car 2019″ in der Kategorie „Imported Cabrios“.


Eine außergewöhnliche Philiosophie

Bei der Konzeption des MX5 hat sich Mazda übrigens auf die alte Philosophie des Jinba ittai gestützt: Diese beschreibt, dass Pferd und Reiter eine Einheit bilden sollen. Genau diese Verbundenheit soll bei jeder Fahrt mit einem Mazda erlebbar sein und Fahrspaß bereiten. Beim Mega-Digital Event, der SXSW in Austin, gab es 2017 auch eine VR-Show dazu.

Es bleibt jedem selbst überlassen, ob man das Jinba ittai auf dem Fahrrad, Skateboard oder e-Scooter erleben will oder doch im Cabrio seiner Lieblingsmarke.

Wir haben dem Mazda MX5 diesen Text gewidmet, weil er – genauso wie das IDEENHAUS – dieses Jahr sein 30. Jubiläum feiert.

TEILEN

Autor kontaktieren

Marcel Olek

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Zurück
Scroll to Top