Unser Digi­tal Brand Desi­gner Ste­phan Hof­mann über Arti­fi­ci­al Intel­li­gence und User Expe­ri­ence

Künst­li­che Intel­li­genz, maschi­nel­les Lernen, User Expe­ri­ence, Inter­faces, E‑Commerce. Kaum einer kam noch nicht mit diesen Begrif­fen in Berüh­rung. Was steckt dahin­ter? Was bedeu­ten sie für uns? Wie hängen sie zusam­men? Wir haben mit unse­rem Digi­tal Brand Desi­gner, Ste­phan Hof­mann, dazu gespro­chen.


Künst­li­che Intel­li­genz (AI / KI) im E‑Commerce. Wie kann Machi­ne Lear­ning die User Expe­ri­ence (UX) beein­flus­sen?

Es wird immer zwei Seiten geben – mit sowohl posi­ti­ven wie auch nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen. Ich bin mir sicher, dass Machi­ne Lear­ning durch­aus einen immer grö­ße­ren Stel­len­wert im E‑Commerce haben wird. Es gilt jedoch die Frage zu klären, wie man dieses Werk­zeug nutzen wird. Will man dem Ver­brau­cher, die Ent­schei­dungs­pro­zess ver­ein­fa­chen oder diese beein­flus­sen? Das ist mit Sicherheit die Aus­gangs­fra­ge, worauf alles in der Zukunft auf­bau­en wird und welche ethi­schen Grund­prin­zi­pi­en dahin­ter­ste­hen.


Gibt es aus Deiner Sicht schon ein Best Prac­ti­ce, wo Machi­ne Lear­ning bereits sinn­voll für Anbie­ter und Anwen­der ein­ge­setzt wird oder befin­det sich alles noch in den Kin­der­schu­hen?

Das Thema steckt viel­leicht nicht unbe­dingt in den Kin­der­schu­hen, aber für die breite Masse scheint es aus meiner Sicht noch zu wenig erprobt und aus­ge­reift. Ich könnte mir vor­stel­len, dass man inner­halb eines Marken-Design- / Marken-Kom­mu­ni­ka­ti­on-Pro­jek­tes ein User-Inter­face-Test­ing macht, in dem man unter­schied­li­che Vari­an­ten im Hin­blick auf Inte­gra­ti­on und Funk­tio­na­li­tät ent­wi­ckeln kann.


Denkst du, dass man die AI, wie beim Siri-Prin­zip in den Vor­der­grund brin­gen soll, oder muss es im Backend unter­stüt­zen? Wo ist hier für dich die Schnitt­stel­le zwi­schen Web­de­sign und AI?

Das ist ganz klar eine Anwen­dungs­fra­ge. Was ich vorhin schon erwähnt habe, wäre ganz klar eine im Hin­ter­grund wir­ken­de AI, die als ein unter­stüt­zen­des Tool sei­tens des Anbie­ters fun­giert und um Pro­zes­se zu beschleu­ni­gen. AI im Vor­der­grund wäre bei­spiels­wei­se der Chat Bot, den man immer wieder mal bei Anbie­tern findet, aus meiner Sicht aber nicht mehr zeit­ge­mäß ist. Es war kurz­fris­tig ein Hype zu spüren, der sich mitt­ler­wei­le aber wieder gelegt hat. Hier muss man sich ganz klar fragen, ob es zu der Marke und dem Pro­dukt- & Dienst­leis­tungs­port­fo­lio passt oder eher nicht. Viele han­deln zu vor­ei­lig, ohne zu hin­ter­fra­gen, wel­chen lang­fris­ti­gen Bene­fit es brin­gen soll und schei­tern des­halb daran.


„The Grid“ star­te­te 2015 mit der Beta-Ver­si­on einer AI-basier­ten Web­de­sign Platt­form, die laut Ent­wick­ler im Stande sein soll, durch Machi­ne Lear­ning den Con­tent opti­mal auf die Bedürf­nis­se auf­be­rei­ten zu können. Ist das die Revo­lu­ti­on des Web­de­signs?

Das ist natür­lich die große Frage, wie weit diese Web­site geht. Sobald es jedoch um die Details geht, wird eine mensch­li­che Kom­po­nen­te unum­gäng­lich sein. Für mich ist es daher eher eine Erwei­te­rung der bestehen­den Tool­box, bei der man zusätz­li­che Unter­stüt­zung in der Aus­wahl der Dar­stel­lung und der Funk­tio­na­li­tät bekommt. Auch Square Space löst meiner Mei­nung nach diesem Ansatz schon ganz gut. Viele Rea­li­sie­rungs­wün­sche werden aber auch in Zukunft nicht durch Tem­pla­tes umge­setzt werden können.


Was sind die wich­tigs­ten Events zum Thema UX und AI?

TEILEN

Autor kontaktieren

Marion Endres

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Nach oben scrollen