Elisa über Ihre Zeit im IDEENHAUS

Elisas Weg führte sie nach dem Bache­lor in Indus­tri­al Design an der Uni­ver­si­tät Bolo­gna zu uns nach Nürn­berg ins IDEEHAUS. Hier hat sie in den letz­ten 6 Mona­ten prak­ti­sche Erfah­run­gen gesam­melt und star­tet nun mit Ihrem Master in Ams­ter­dam. Zu ihrer Zeit bei uns, die heute leider (vor­erst!) endet, haben wir ihr ein paar Fragen gestellt.


Wie war für dich die Zeit im IDEENHAUS?

Mein Prak­ti­kum bei IDEENHAUS war meine erste Aus­lands­er­fah­rung. Ich ver­brach­te hier 6 Monate, doch die Zeit ver­ging wie im Fluge. Es war ein inten­si­ves halbes Jahr, in dem ich viel von meinen Kol­le­gen lernte und meine Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten ver­bes­ser­te. Ich fühlte mich durch die offene und inter­na­tio­na­le Atmo­sphä­re sofort als Teil des IDEENHAUS Teams, mit dem ich nicht nur einen Arbeits­platz teilte son­dern gele­gent­lich auch mal ein Gläs­chen Gin.


Bist du in deinen Fähig­kei­ten gewach­sen und wenn ja, in wel­chen?

Ja, das Prak­ti­kum hat mir sehr gehol­fen. Ich habe nicht nur meine Grafik- und Kom­mu­nit­ka­ti­ons­kills ver­bes­sert, son­dern hatte die Mög­lich­keit Mar­ken­stra­te­gien ken­nen­zu­ler­nen, die ich vorher nicht kannte. Ich habe in diesen paar Mona­ten so viel von meinen Kol­le­gen gelernt. Zwi­schen­mensch­li­ches aber vor Allem auch viel über Typo­gra­fie von Julia­ne. Mein Deutsch ist auch besser gewor­den. (Zumin­dest hoffe ich das!) – Anmer­kung der Redak­ti­on: ja, das ist es sehr!


Wel­ches Pro­jekt hat dir beson­ders Spaß gemacht und wird dir in Erin­ne­rung blei­ben?

Jedes Pro­jekt in dieser Zeit war für mich sehr inter­es­sant, des­halb könnte ich mich gar nicht ent­schei­den wel­ches ich am Besten fand. Es war schön, dass mir obwohl ich „nur“ ein Trai­nee war, tat­säch­li­che Arbeit zuge­traut wurde die sogar ver­öf­fent­licht wurde. Ich hatte die Gele­gen­heit, wirk­lich zum Team bei­zu­tra­gen und meine eige­nen Ideen ein­zu­brin­gen. Das habe ich beson­ders am IDEENHAUS geschätzt.


Wenn du deine Zeit in einem Wort beschrei­ben musst …

Ein Wort, das mir immer in Erin­ne­rung blei­ben wird, wenn ich an die Zeit denke, ist: GEIL, auch weil ich das Wort des Öfte­ren im IDEENHAUS gehört habe.

Liebe Elisa! Wir wün­schen dir nur das Beste und hoffen bald wieder von dir zu hören!

Foto: Die Mädels bas­teln für die Aktion „Geschenk mit Herz“

Du willst in Elisas Fuß­stap­fen treten? Schau doch mal auf unsere Job­sei­te!

TEILEN

Autor kontaktieren

Marion Endres - Inhaberin IDEENHAUS

Marion Endres

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Nach oben scrollen