Gut ausgebildet trotz Corona?!

Ich bin einer von vielen jungen Menschen in Deutschland, die ihre Ausbildung in Zeiten von Corona gestartet haben. Mein Name ist Lion, ich bin 19 Jahre alt und habe meine Ausbildung als Mediengestalter im IDEENHAUS in Nürnberg vor einem halben Jahr begonnen. Da ich es nie anders kennengelernt habe, ist der Zustand anfangs normal für mich gewesen. Morgens mit der Maske in die U-Bahn und auf ins Office. Dass wir, um Abstände einzuhalten, in den letzten Monaten verhältnismäßig wenige Kollegen im Büro sind, ist für mich alles normal. Hört sich vielleicht nicht so prickelnd an, jedoch hat alles auch seine Vorteile. Ich werde viel gezielter unterstützt und ausgebildet. Die Pandemie bringt also einen positiven Effekt für andere Azubis und mich mit sich. Im Großen und Ganzen störte mich die Situation als Azubi nicht wirklich. Die Maskenpflicht in der Schule und in den öffentlichen Verkehrsmitteln war das einzig ungewohnte für mich.


Doch dann kam der harte Lockdown..

Die große Veränderung kam erst Ende 2020 / Anfang 2021. Ein erneuter harter Lockdown und die Empfehlung zum Homeoffice. Zudem wurde auch der Unterricht ausschließlich online gehalten, was aber überraschend gut verläuft. Da ich nun maximal flexibel Arbeiten und zur Schule „gehen“ konnte, wollte ich zunächst von Nürnberg zurück in die Heimat nach Thüringen. Meine Mutter ist dort Lehrerin an einem Gymnasium und wie viele Ihrer Kollegen auch durch die neue Situation sehr gefordert.

Da ich aktuell bei meiner Familie zuhause bin, helfe ich meiner Mama bei der Gestaltung ihres Online-Unterrichts. Vieles ist einfach noch unbekannt für viele Lehrer, die Jahrzehnte normal im Klassenraum unterrichtet haben. So ist vielen überhaupt nicht bewusst, was es für Tools und Möglichkeiten gibt, um das Beste aus dem Online-Unterricht herauszuholen. Die Schüler sind dankbar dafür, dass richtiger Online-Unterricht abgehalten werden kann, statt nur Aufgaben zu erhalten und diese alleine zu bearbeiten. So haben meine Mama und ich eine Win-Win-Situation geschaffen. Sie unterstützt mich kulinarisch und ich helfe Ihr beim Online-Unterricht. Aber schon echt krass, was die Lehrer alles leisten müssen. Nix da, mit nur zuhause herumsitzen und nichts tun.


Im Schlechten auch das Gute sehen

Die Situation mag für die meisten unter uns viel Negatives haben, aber für mich hat es auch etwas Gutes. Eine gezielte Ausbildung, den Druck sich immer besser zu organisieren und ein hohes Maß an Selbstdisziplin an den Tag zu legen.

Fotos von Charles Deluvio und MChe Lee auf Unsplash

TEILEN

Autor kontaktieren

Marion Endres

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Menu Menu
Zurück
Scroll to Top