Maxi­mi­li­an Krat­zer
Lei­tung Digi­tal

Abitur, BWL-Stu­di­um mit Schwer­punkt Mar­ke­ting und dann … ?! Ja, so star­te­te auch ich ins Berufs­le­ben. Meine nächs­ten Schrit­te führ­ten mich dann als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an die Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg und danach als Digi­tal Art Direc­tor in eine kleine Nürn­ber­ger Wer­be­agen­tur.

Ins IDEENHAUS kam ich 2015 als Pro­jekt­ma­na­ger und Bera­ter. Ich hatte Sabine Kropf zuvor als Dozen­tin an der ehe­ma­li­gen Baye­ri­schen Aka­de­mie für Wer­bung und Mar­ke­ting (heute Baye­ri­sche Aka­de­mie für Wirt­schafts­kom­mu­ni­ka­ti­on) ken­nen­ge­lernt und war von der Methodik im IDEENHAUS begeis­tert. Wenige Wochen später, war ich dann Teil des Teams. Als Bera­ter durfte ich dann schon sehr schnell in die ver­schie­dens­ten Mar­ken­pro­jek­te ein­tau­chen und gemein­sam mit Kunde und Marke wach­sen.

Der Nerd im Team

Durch meine Vor­ge­schich­te im Digi­tal-Bereich und meine Inter­es­sen (pas­sio­nier­ter Gamer, unnach­gie­bi­ger Strea­mer, HTML-Nerd, … ) lan­de­ten dann auch immer mehr digi­ta­le Auf­ga­ben auf meinem Tisch.

In der Kon­se­quenz bin ich nun ver­ant­wort­lich für die Entwicklung der digi­ta­len Mar­ken­kon­takt­punk­te und für das digi­ta­le Mar­ken­ma­nage­ment im IDEENHAUS. Dabei sehe ich aber keine starre Tren­nung zwi­schen der realen und der vir­tu­el­len Welt. Ganz im Gegen­teil: beide Dimen­sio­nen pro­fi­tie­ren idea­ler­wei­se von­ein­an­der. Genau­so wie bei guten Marken: das Erleb­nis / die User Expe­ri­ence muss unab­hän­gig vom Kon­takt­punkt inspi­rie­rend und kon­sis­tent sein.

Zurück zur Über­sicht.

Arti­kel von Max Krat­zer

Kurz­auf­tritt mit Marion in der Jubi­lä­ums­aus­ga­be von Brand­Trust Talks Weekly