Von Werten, Verwöhnmarken, Ängsten und Gönnen

10.11.2022

Das Konsumklima trübt sich ein ...

… die Inflation steigt. Schon lange keine Dystopie mehr, sondern Wahrheit. Zumindest in der medialen Wahrnehmung.

Diese Themen wecken Zukunftsängste: Wohin führt die Inflationsentwicklung? Kann der individuelle Lebensstandard gehalten werden? Dass die Anschaffung von Wunschprodukten dadurch verschoben wird, ist die erste Konsequenz. Doch bei Produkten des alltäglichen Bedarfs ist dies nicht so “einfach” umzusetzen. Dafür stellen sich nun existenzielle Basisfragen:

ricardo-gomez-angel-xMQcK_mnyHQ-unsplash

Als Marke: Wie schaffe ich es, noch gekauft zu werden?

Als Konsument: Wie bekomme ich das meiste für mein Geld?

Klare Antwort auf beide Fragen: Wenn der subjektive Wert den Preis übersteigt. Das zu erreichen, muss das oberste Ziel der Markenstrategie und Markenkommunikation sein.

Von der Schokoaufstrich-Marke zur Verwöhnmarke

Jetzt gilt noch mehr denn je: Wenn ich nicht das preiswerteste Produkt liefere, dann das Beste. Das wiederum ist subjektiv und sollte von Marken beantwortet werden. Markendesign, Markenstrategie, Markenkommunikation: alles muss darauf ausgerichtet sein. Im besten Fall ist das bereits vor der Krise geschehen: Wer Nutella Fan ist, bleibt bei Nutella. In Anbetracht der aktuellen Unsicherheit, wird vielleicht ein kleineres Glas oder seltener gekauft, aber das Ausweichen auf eine andere Marke ist wohl kaum eine Option. Markenfans sind treu und auch der Gedanke “sich etwas zu gönnen” verschwindet nicht unmittelbar mit gestiegenen Preisen. 

Menschen werden sparsamer, aber der subjektive Markenwert bleibt unangetastet. Denn die Einzigartigkeit der geschätzten Marken sticht so heraus, dass eine Preissteigerung zwar unangenehm, aber hinnehmbar ist. Eben weil der Wert, der Luxusmoment als größer empfunden wird als der monetäre Aufwand.

markus-spiske-RWTUrJf7I5w-unsplash

Know your worth und den der Zielgruppe!

Grundsätzlich sollten sich Marken und Privatpersonen die Frage stellen: Was hat eigentlich welchen Wert für uns? Ein Gedanke, der durch Konsum-Übersättigung zum Teil in den Hintergrund rutschte. Die Folge daraus: Einige Marken beantworten die drängendsten Fragen nicht: Warum gibt es die Marke? Was habe ich von ihr zu erwarten? Was unterscheidet sie von anderen? Was macht sie für meine Zielgruppe so wertvoll? 

Nachhaltige Markenkommunikation liefert hierauf Antworten. Sie begegnet neuen Unsicherheiten noch stärker mit Werten und überzeugt mit Qualität.

Autor

626_4_MK

Max Kratzer

Leitung Digital

Scroll to Top