Biofach und VIVANESS


Der grüne Nabel der Welt: BIOFACH und VIVANESS 2020

Drei Buchstaben stehen für den Wandel in unserer Gesellschaft: B I O. Was einst als “grüne Gesinnung” ausgelegt wurde, ist heute ein Bekenntnis zu guter Produktqualität, zur Schonung von Natur, Landschaft und Ressourcen.

Zuletzt haben das Bienensterben und die Volksabstimmung “Rettet die Bienen” bei vielen Menschen ein neues Bewusstsein für die Zusammenhänge in der Natur geschaffen – und für die Notwendigkeit einer nachhaltigen, verantwortungsvollen Landwirtschaft.

Beruf Bauer der neue Trendsetter?

Ungespritzte Äpfel und Demeter Sanddorn-Schnitten waren einst Nischenprodukte, die nur im Reformhaus erhältlich waren. Biologisch angebaute Kartoffeln gab es vom Bauern, der als Freak von seinen konventionell agierenden Kollegen belächelt wurde. Das hat sich glücklicherweise gewaltig geändert.

Bio-Produkte sind auch in den großen Supermärkten und Discountern erhältlich. Sie bieten Bio-Eigenmarken sowie Produkte, die renommierte Bio-Siegel wie Naturland tragen.
Nun gibt es bei Edeka Obst und Gemüse in Demeter Qualität, das ist der “Gold Standard” unter den Bio-Siegeln.
Und natürlich sind weiterhin engagierte Bio-Einzelhändler und Bio-Supermärkte Quellen für Lebensmittel, Tierfutter, Kosmetika oder Haushaltsmittel in zertifizierter Bio-Qualität.

Ein Pflichttermin für die gesamte Branche ist die BIOFACH, die weltgrößte Messe für Bio-Produkte. Und weil das Bewusstsein für nachhaltig und verantwortungsvoll hergestellte Produkte sich längst nicht mehr nur auf Lebensmittel bezieht, findet parallel die VIVANESS statt, eine großartige Messe für Naturkosmetikprodukte. Insgesamt werden 3.781 Aussteller ihre Produkte präsentieren.

“Currywurst mit Pommes klingt auch irgendwie nach Diesel-SUV und nach Vergangenheit

Denn nicht nur die individuellen Konsumenten stehen im Fokus der BIOFACH. Eine neue Zielgruppe sind Köche in Großküchen und in der Gastronomie. Das ist eine gute Nachricht, denn damit würde diese Ernährungsweise noch mehr Menschen zugänglich gemacht werden.

Vegan: Die Antwort auf Klimawandel und ungesunde Ernährung

Das Thema vegane Lebensmittel nimmt weiter an Bedeutung zu. Spätestens seit der populären Netflix Doku “The Game Changers” weiß auch die Serien-affine Couchpotato Community etwas zu dem Thema. Der Verzicht auf tierische Produkte zum Schutz der Umwelt, aber auch aus ethischen Gründen, beschäftigt überwiegend die Generation Y und die Millennials.

Clean eating, also der Verzicht auf Zusatzstoffe im Essen, ergänzt diesen Trend und trifft den Zeitgeist vieler ernährungsbewusster Menschen.

Kongress mit vielen Impulsen für Hersteller und Händler

Neben einer Fülle neuer Produkte von etablierten Unternehmen, aber auch von Newcomern, gibt es auf bei BIOFACH und VIVANESS noch einiges mehr zu entdecken.

Fester Bestandteil ist der parallel stattfindende Fachkongress. Hier sprechen Produzenten, Händler, Verbände, Verarbeiter und erfahrene Dienstleister über ihre Herausforderungen und ihre Arbeit. Dabei werden Themen der gesamten Handelskette vom Feld bis auf den Teller behandelt. Aber auch das Marketing für die Produkte ist ein fortwährend aktuelles Thema.
Lebensmittel-Multis wie Nestlé & Co drängen auf den wachsenden Bio-Markt. Rewe, Aldi oder Kaufland sind mit ihren eigenen Bio-Marken präsent und nehmen dafür viele Regalmeter in Anspruch.

Wie können die etablierten Bio-Marken in diesem Wettbewerb bestehen? Mit SEMIOTIK!

Genau damit beschäftigt sich der Vortrag von Sabine Kropf, IDEENHAUS Geschäftsführerin. Sie wird zeigen, wie es Bio-Marken durch semiotische Codes gelingt, sich auch im Massenmarkt – also im klassischen Lebensmittelhandel – gegen die wachsende Zahl der Bio-Angebote und deren Signale durchzusetzen. Interessenten sollten am Mittwoch, 12. Februar 2020 um 16:00 Uhr in den Raum Oslo im Messezentrum Nürnberg kommen.

Bildquelle: Markus Spiske, Agence Producteurs Locaux Damien Kühn und Kimzy Nanney aus Unsplash

TEILEN

Autor kontaktieren

Marion Endres

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Scroll to Top