HELLO VOICE!

Google startet eine Offensive, um seine Dienste für den öffentlichen Sektor in Deutschland bereitstellen zu können. Dazu partnert der Tech-Gigant aus den USA mit der T-Systems. Dies wurde im Rahmen der Digitalisierungsintiative Digital X im Herzen von Köln bekannt gegeben. Stand heute können die Google Dienste aus Datenschutz-Gründen im öffentlichen Sektor der Bundesrepublik und vieler weiterer europäischer Länder nicht eingesetzt werden.

Services by Google

Insbesondere Analyse-, File-Transfer- und AI-Tools aus dem Hause Google sind also nicht verfügbar, wenngleich sie oftmals große Mehrwerte liefern könnten. Deswegen setzt die strategische Allianz des US-Tech-Konzerns und des deutschen IT- und Kommunikationsdienstleisters genau hier an. Durch sichere Verschlüsselungstechnologien soll sichergestellt werden, dass die Daten nur durch Berechtigte ausgewertet werden können. Die ambitionierte Zielsetzung, zumindest für ein Digitalprojekt, an dem Deutschland beteiligt ist, geht davon aus, dass das Angebot bereits Mitte des kommenden Jahres stehen solle.

Punktsieg für Google

Damit scheint Google im Kampf gegen Amazon AWS und Microsoft einen wichtigen Punkt gemacht zu haben. Die strategische Partnerschaft mit einem europäischen Unternehmen wie der T-Systems schafft Vertrauen bei Nutzern und Behörden. Außerdem erleichtert dieses Konstrukt natürlich auch den Zugang zum europäischen Markt. Wir sind gespannt, ob die Vorbehalte gegen Google dadurch geringer werden.


Mehr als ein Content Instrument

So auch mit einem relativ „neuen“ Markenkontaktpunkt, der sogenannten „Voice“, die Stimme einer Marke oder eines Unternehmens. Podcasts zum Beispiel gehören mittlerweile schon zu den aktuellen Portfolios von vielen Marken. „Gehörtes“ ist wieder angesagt. Bildschirmzeit ist sowieso ausreichend vorhanden.

The Voice of Brands und warum sie zukünftig so wichtig ist.

So auch mit einem relativ „neuen“ Markenkontaktpunkt, der sogenannten „Voice“, die Stimme einer Marke oder eines Unternehmens. Podcasts zum Beispiel gehören mittlerweile schon zu den aktuellen Portfolios von vielen Marken. „Gehörtes“ ist wieder angesagt. Bildschirmzeit ist sowieso ausreichend vorhanden.


Unterstützung im Alltag

Gleichzeitig gilt sie als Anfang des maschinenbasierten Lernens und der künstlichen Intelligenz. Für Senioren, die von Parkinson oder Isolation betroffen sind, sind Voicetechnologien bereits eine probate Unterstützung im Alltag. Sie können aber auch für viele andere Branchen von großer Wichtigkeit sein. Denn sie kreieren ein persönliches Erlebnis und bergen die Möglichkeit unmittelbar mit den Kunden in Kontakt zu treten.

Es ist in etwa so wie mit dem World Wide Web in den 90ern. Voice ist ein neues großes unbespieltes Feld mit viel Potenzial und Möglichkeiten.

Google startet eine Offensive, um seine Dienste für den öffentlichen Sektor in Deutschland bereitstellen zu können. Dazu partnert der Tech-Gigant aus den USA mit der T-Systems. Dies wurde im Rahmen der Digitalisierungsintiative Digital X im Herzen von Köln bekannt gegeben. Stand heute können die Google Dienste aus Datenschutz-Gründen im öffentlichen Sektor der Bundesrepublik und vieler weiterer europäischer Länder nicht eingesetzt werden.

Services by Google

Insbesondere Analyse-, File-Transfer- und AI-Tools aus dem Hause Google sind also nicht verfügbar, wenngleich sie oftmals große Mehrwerte liefern könnten. Deswegen setzt die strategische Allianz des US-Tech-Konzerns und des deutschen IT- und Kommunikationsdienstleisters genau hier an. Durch sichere Verschlüsselungstechnologien soll sichergestellt werden, dass die Daten nur durch Berechtigte ausgewertet werden können. Die ambitionierte Zielsetzung, zumindest für ein Digitalprojekt, an dem Deutschland beteiligt ist, geht davon aus, dass das Angebot bereits Mitte des kommenden Jahres stehen solle.

Punktsieg für Google

Damit scheint Google im Kampf gegen Amazon AWS und Microsoft einen wichtigen Punkt gemacht zu haben. Die strategische Partnerschaft mit einem europäischen Unternehmen wie der T-Systems schafft Vertrauen bei Nutzern und Behörden. Außerdem erleichtert dieses Konstrukt natürlich auch den Zugang zum europäischen Markt. Wir sind gespannt, ob die Vorbehalte gegen Google dadurch geringer werden.

TEILEN

Autor kontaktieren

Maximilian Kratzer

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Menu Menu
Zurück
Scroll to Top